Springe zum Inhalt
© Paul Ott
© Paul Ott
© Paul Ott

Holzwohnbau Hummelkaserne, AT

Das Grundstück, bebaut mit 92 Wohnungen (von 33,18 m2 bis 92,80 m2), befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Hummelkaserne und damit im Stadtentwicklungsgebiet Reininghausgründe in Graz. Der Standort muss in Hinblick auf die „grüne“ Lage, Erreichbarkeit von Geschäften etc. hervorgehoben werden, insbesondere was die Anbindung an den ÖPNV durch die geplante Straßenbahnstrecke angeht. Es handelt sich um den ersten sechsgeschossigen Holzbau in der Steiermark. Die Gebäude sind in Massivholzbauweise errichtet und erreichen Passivhausstandard.

Die insgesamt 92 Wohneinheiten befinden sich in vier Baukörpern, welche so auf dem Grundstück situiert sind, dass alle Wohnungen optimal besonnt werden. Jede Wohnung verfügt über eine eigene Terrasse bzw. einen großzügigen Balkon. Die vier Baukörper sind unterkellert und über eine gemeinsame Tiefgarage mit 92 Stellplätzen verbunden. Darüber hinaus stehen den Bewohnern ein Gemeinschaftsraum sowie Fahrradwerkstätten zur Verfügung. Heizung- und Warmwasserversorgung erfolgt durch Nahwärmeanschluss der Fernwärme.

Zusätzlich rundet eine PV-Anlage auf dem Dach sowie E-Tankstelle für PKW und Fahrräder das nachhaltige Gesamtkonzept ab. Hervorzuheben ist außerdem der hohe Anteil der Grünflächen, welche zum einen den Erdgeschoßwohnungen als Privatgärten zugeordnet sind und andererseits der Allgemeinheit mit integrierten Kinderspielplätzen zur Verfügung stehen. (Text: Mayr-Melnhof Holz Holding AG)

 

Projektkenndaten

Bauherr ENW - Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH, Graz
Architekt sps÷architekten zt gmbh, Thalgau
Mitarbeiter/innen Dirk Obracay, Julia Tanzberger, Evelyn Schernthanner, Gaby Mayer, Sabrina Wallinger, Barbara Brandstätter
Tragwerksplanung merz kley partner zt gmbh, Dornbirn
Brandschutz IBS – Technisches Büro GmbH, Linz
Bauphysik DI Dr. Lothar Künz ZT GmbH, Hard
Haustechnik Planungsteam E-Plus GmbH, Egg
Elektroplanung elektrodesign Fröhle René, Schlins
ÖBA Ing. Christoph Brunner GmbH, Graz
Generalübernehmer Kaufmann Bausysteme GmbH, Reuthe
Fertigstellung 2016

Ausführende Firmen und Kosten

Baumeisterarbeiten | Rohbau Fa. Kulmer Holzbau GesmbH & Co KG, Pischeldorf
Holzbau Fa. Kulmer Holz-Leimbau GesmbH, Pischeldorf
Bauzeit Jänner 2015 - Juli 2016
Kosten KG 300 4.850.000 € netto
Kosten KG 400 4.420.000 € netto
Kosten bezogen auf BGF 996 €/ m² BGF
Kosten bezogen auf BRI 343 €/ m³ BRI

Technische Kenndaten

Bruttogeschoßfläche BGF (nach DIN 277)

9.306 m²

Bruttorauminhalt BRI (nach DIN 277) 27.065 m³
Nutzfläche 5.695 m²
Hüllfläche 8.764 m²
A/V Verhältnis 0,32

Gebäudehülle U-Werte

Außenwand 0,12 W/m²K
Dach 0,09 W/m²K
Fenster 0,60 W/m²K

Bauweise

vorgefertigter Holzbau mit Betonkern

Tragstruktur Vorgefertiger Holzmassivbau mit Betonkern
Außenwände Vorgefertigte Brettsperrholzelemente
Decken Brettsperrholz
Dach Brettsperrholz
Gebäudeklasse  GK 5
Energetischer Standard KfW-Effizienzhaus 40
Jahresprimärenergiebedarf 9 kWh/m²a
Einsatz regenerativer Energie Photovoltaik

Bauteilfügungen


Aussenwand–Decke

Vergleichbare Aufbauten

Aussenwand

  • Brettsperrholzwände tragend, als Element vorgefertigt mit 2 Lagen Konstruktionsholz 280 dazwischen Wärmedämmung Mineralwolle 280 mm einschl. Fassadenbekleidung aus hinterlüfteter Lärchenschalung unbehandelt, gehobelt
  • Innen: ohne Installationsebene, 2x15mm Gipsfaserplatten 
  • Fassade: Im Bereich der Elementstöße: Blechstreifen, Winkel bzw. Tropfblech am Wandelement vormontiert (gem. 3D Aufbau/ Montageablauf)
  • Vorfertigungsgrad: sehr hoch, alle Schichten, außer innere Gipsfaserplatten (vor Ort montiert)

Geschossdecke

  • Brettsperrholz tragend
  • Innen: abgehängte Decke mit Unterkonstruktion aus Federschienen dazwischen Akustik-Filz mit 15 mm Luft zur BSP-Decke, Deckenbekleidung mit Gipsfaserplatte
  • Fußbodenaufbau: Parkettboden auf Zementestrich mit Trittschalldämmung und Schüttung aus Splitt (siehe Aufbau)
  • Vorfertigungsgrad: gering, Brettsperrholz abgebunden

Informationen zum Montageablauf

  1. Montage vorgefertigtes Außenwandelement mit Fassadenbekleidung auf Elastomerlager
  2. Auflegen der Brettsperrholzdeckenelemente mit Notabdichtung + Eingelegte Folie luftdicht verklebt
  3. Aufstellen der oberen vorgefertigten Außenwandelemente auf Elastomerlager
  4. Ergänzen der Fassade im Stirnbereich mit Blechstreifen
  5. Montage der innenseitigen Gipsfaserplatten
  6. Fußbodenaufbau (gem. Darstellung 2D)
  7. Montage der innenseitigen Gipsfaserplatte
  8. Montage der abgehängten Decke

 

 

 

 

 

Die Abbildungen stellen einen Planungsvorschlag dar. Anwendbarkeit, Vollständigkeit und Übereinstimmung mit dem jeweiligen Stand der Technik sind eigenverantwortlich zu prüfen. Der Planungsvorschlag ersetzt keinesfalls projektbezogene planerische Detailvorgaben.