Springe zum Inhalt
Laubholzdielen eiche.jpg

Bei Laubholzdielen (gemäß EN 13629) handelt es sich um massive (einschichtige) Dielen bzw. zusammengesetzte Elemente aus Laubholz mit mindestens 10 mm Dicke. Die Elemente, welche mit Nut und/oder Feder versehen sind, werden mit anderen gleichartigen Elementen zusammengefügt. Die Holzart wird je nach Verwendungsanforderungen im Bauwerk gewählt und muss angeführt sein. Die Sortierung erfolgt in die drei Erscheinungsklassen ⚪, △ und ◻, bzw. es sind – je nach Hersteller – weitere freie Sortierungen (Klassen) möglich. Das Brandverhalten des Holzfußbodens wird gemäß Klassifizierungsbericht des Herstellers bzw. gemäß EN 13501-1 (Cfl-s1, Dfl-s1, Efl – je nach Produkteinzelheiten und Einbausituation) klassifiziert.

Die CE-Kennzeichnung von Holzfußboden und Parkett ist seit 01.03.2010 verpflichtend.

Ökologische Bewertung (Bezug: tatro)

Massivparkett
Laubholz 10 mm

OI3
 
GWP
[kg CO2 Äqv.]
AP
[kg SO2 Äqv.]
PEI ne
[MJ]
PEI e
[MJ]
EP
[kg PO4 Äqv.]
POCP
[kg C2H4 Äqv.]
1.252,0 65,2 5,1 17.768,2 25.373,6 2,1 0,8

letzte Änderung