Springe zum Inhalt

Gemäß EN 13990 werden als Fußbodendielen Nut-Feder-Bretter aus Nadelvollholz bezeichnet, welche meist Dicken von 18 bis 34 mm und Breiten von 70 bis 192 mm aufweisen. Die Länge der Diele muss mindestens 1,5 m betragen. Die Enden der Bretter können plan geschnitten oder mit Nut und Feder versehen sein. Die Fußbodendiele kann keilgezinkt ausgeführt sein. Die Dielen müssen in voller Länge an vier Seiten gehobelt sein. Höchstens 20% der Rückseite darf vom Hobelmesser lediglich gestreift werden. Die Sichtseite muss glatt gehobelt sein und ein sichtbarer Hobelschlagabstand darf nicht mehr als 2 mm betragen. Die Holzart wird je nach Verwendungsanforderungen im Bauwerk gewählt und muss angeführt sein. Die Sortierung erfolgt nach vorgegebenen Merkmalen (Sortierung A und B gemäß Tabelle 3 der EN 13990). Es werden auch – je nach Hersteller – freie Sortierungen (Klassen) angeboten, in denen alle Sortiermerkmale der oben genannten Tabelle 3 der EN 13990 angeführt sein müssen. Das Brandverhalten des Parketts wird gemäß Klassifizierungsbericht des Herstellers bzw. gemäß EN 13501-1 (Cfl-s1, Dfl-s1, Efl – je nach Produkteinzelheiten und Einbausituation) klassifiziert. Die CE-Kennzeichnung von Holzfußböden und Parkett ist gemäß EN 14342 seit 01.03.2010 verpflichtend.

letzte Änderung