Springe zum Inhalt

Balkenschichtholz besteht aus Lamellen, die der selben Festigkeitsklasse oder herstellerspezifischen Festigkeitsklasse angehören und miteinander verklebt sind. Gemäß EN 14080 können Balkenschichthölzer aus bis zu fünf Lamellen mit einer Dicke von größer 45 bis 85 mm bestehen, wobei ein Gesamtquerschnitt des Balkens von 280 x 280 mm nicht überschritten werden darf. Die Lamellen der vorwiegend hochkant biegebeanspruchten Balkenschichthölzer werden entweder visuell nach den Kantholzkriterien der ÖNORM DIN 4074-1 oder maschinell sortiert und den C-Klassen der EN 338 zugeordnet. Die Festigkeits- und Steifigkeitseigenschaften der Balkenschichthölzer können somit der EN 338 entnommen werden. In der EN 14080 sind die Balkenschichthölzer erstmalig normativ geregelt. Mit dem Inkrafttreten dieser Norm ist auch die CE-Kennzeichnung von Balkenschichthölzer seit 08.08.2015 verpflichtend.

Ökologische Bewertung (Bezug: tatro)

Balkenschichholz

OI3
 
GWP
[kg CO2 Äqv.]
AP
[kg SO2 Äqv.]
PEI ne
[MJ]
PEI e
[MJ]
EP
[kg PO4 Äqv.]
POCP
[kg C2H4 Äqv.]
1.065,9 -1.220,2 7,6 8.767,7 24.848,5 1,6 0,6

Hersteller