Springe zum Inhalt
OSB

OSB

Bei OSB (Oriented Strand Board) handelt es sich um einen Holzwerkstoff bestehend aus mehreren Schichten, die ihrerseits aus überwiegend langen, schlanken Holzspänen (Strands) unter Verwendung eines Bindemittels hergestellt wurden. Die Strands in den Außenschichten sind parallel zur Plattenlänge bzw. -breite ausgerichtet. Ein Längen- / Breitenverhältnis der Strands von 10:1 trägt zur Erhöhung der Biegefestigkeitseigenschaften in Streurichtung der Decklagen bei. Die Strands in der Mittelschicht können zufällig angeordnet sein oder sind im Allgemeinen rechtwinklig zu den Strands der Außenschichten ausgerichtet.

Spanplatte

Spanplatte

Spanplatten sind plattenförmige Erzeugnisse aus Holzspänen oder aus Spänen verholzter Rohmaterialien unter Verwendung von Bindemitteln. Zusätze wie z.B. Hydrophobierungs- und Pilzschutzmittel können enthalten sein. In der Regel werden Platten mehrschichtig oder mit stetigem Übergang in der Struktur ausgebildet. Die relativ kleinen Holzspäne liegen vorzugsweise parallel zur Plattenebene, in dieser aber weitgehend regellos orientiert. Zur Verpressung (unter Hitzeeinwirkung) werden heutzutage hauptsächlich kontinuierliche Verfahren eingesetzt.

Spanplatte zementgebunden

Spanplatte zementgebunden

Zementgebundene Spanplatten sind plattenförmige Holzwerkstoffe, die aus Holzspänen oder anderen pflanzlichen Materialien (z. B. Hanf, Flachs) und mineralischen Bindemitteln (z. B. Portland-Zement) bestehen. Die Platten weisen eine glatte, zementgraue Oberfläche auf. Zementgebundene Spanplatten werden einschichtig mit homogenem Aufbau oder mehrschichtig bzw. als Verbundwerkstoff (mit z. B. Hartschaum-, Dämmkorkplatten) hergestellt. Je nach Dichte der Platten werden sie für Schall- und Wärmeschutz, als nicht tragende Innenwände und als mittragende und aussteifende Beplankung verwendet. Die Platten sind weitgehend beständig gegen Bewitterung, Frost, Insekten- sowie Pilzbefall.
    
  

Spanstreifenholz

Spanstreifenholz

Spanstreifenholz (Laminated Strand Lumber, LSL) ist ein plattenförmiger Holzwerkstoff, hergestellt aus ca. 0,8 mm dicken, 25 mm breiten und 300 mm langen Pappelholzspänen und einem wasserfesten Klebstoff. Aufgrund der Leimumhüllung der Späne sowie des homogenen Plattenaufbaus ist Spanstreifenholz bedingt witterungsbeständig (eine direkte Bewitterung sollte jedoch vermieden werden). Es lassen sich 2 Typen unterscheiden: Platten, bei denen die Spanstreifen ausschließlich in Plattenlängs-richtung geordnet sind, eignen sich zum Einsatz als stabförmige Elemente (Decken-, Dachträger, Schwellen, Stützen, Stiele,...). Durch Ausrichtung eines Teiles der Spanstreifen in Plattenquerrichtung gleichen sich die mechanische Eigenschaften in Längs- und Querrichtung etwas an, wodurch sich dieser Werkstoff für den Einsatz als Platte eignet (Wand-, Dach- und Deckenscheiben, ...).